Erinnerung

Beim Aufräumen der Kommode habe ich ein paar dicke Socken gefunden, die mir vor sechs Jahren mein Bruder geliehen hat, dicke schwarze Männersocken. Es war an einem Freitag, als mich meine Mutter um die Mittagszeit im Büro anrief und sagte, du solltest nach Hause kommen. Der Arzt meinte, es könnte heute soweit sein. Ich fuhr mit S-Bahnen und Bus von Offenbach in die Wetterau, und hatte dadurch genügend Zeit mich vorzubereiten. Als ich im Elternhaus ankam, waren alle Geschwister da und auch die Enkel meines Vaters. Er lag in seinem medizinischen Bett im Wohnzimmer. Seit einem halben Jahr lag er so, mit Blick in den Garten. Jetzt atmete er laut und rasselnd. Mein Neffe hielt die rechte, ich an der anderen Seite des Bettes die linke Hand des Sterbenden. Jemand weinte. Ich fror. Weiterlesen

Advertisements