Jugendliteraturpreis 2013

Am Freitag Abend wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Jugendliteraturpreis vergeben. Den Sonderpreis für sein Gesamtwerk erhielt Andreas Steinhöfel.

Vor einigen Wochen war ich mit einem 11-jährigen Mädchen in Berlin und eine der „Sehenswürdigkeiten“, die wir unbedingt aufsuchen mussten, war die Dieffenbachstraße in Kreuzberg. Denn dort wohnten die Hauptpersonen aus Andreas Steinhöfels Roman „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, der von der Freundschaft zwischen einem hochbegabten und einem tiefbegabten Jungen handelt. (Mehr über diesen Trip im Blog „Nice days in Frankfurt„) Diese besondere Geschichte einer Freundschaft wurde in den Bänden „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ und „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ weitererzählt und wird inzwischen verfilmt.

Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2013 – Tag 4

Heute war mein letzter Tag auf der Buchmesse. Zwar war das Gedränge in den Hallen mit den Publikumsverlagen so groß wie in den letzten Jahren (und das Ordnerpersonal an den Rolltreppen ebenso vermuckt), insgesamt habe ich aber das Gefühl, dass es dieses Jahr weniger Besucher waren. Ein Künstler, nach dem ich in den letzten Jahren regelmäßig Ausschau halte, wenn ich bei den Kunstbüchern bin, sagte heute, für ihn würde es sich kaum noch rentieren, nach Frankfurt zu fahren. Ein paar Stände weiter fanden allerdings die Buchkünstlerinnen, die sich zur Gruppe augen:falter zusammengeschlossen haben, regen Zuspruch und ihre bezaubernden Postkarten reißenden Absatz. Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2013 – Tag 3

Okay, es ist vielleicht nicht besonders originell, aber es bot sich an, auch diesen Buchmesse-Tag mit Jakob Augstein zu beginnen. Meine Erkenntnis nach diesem etwa halbstündigen FAZ-Gespräch: Der intellektuell redliche Rainer Hank, Wirtschaftsredakteur der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und Buchautor, hält den Verleger Jakob Augstein, Autor von “Sabotage – Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen ”, möglicherweise für einen Leichtfuß. Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2013 – Tag 1

Als echte Macha (weibl. Form von Macho) finde ich, frau sollte den Tag – respektive die Buchmesse – mit dem Anblick eines schönes Mannes beginnen. Also führte mich mein erster Besuch der diesjährigen Frankfurter Buchmesse am Nachmittag zum Blauen Sofa im Übergang von Halle 5 in Halle 6, wo Jakob Augstein über sein Buch „Sabotage – Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen “ sprechen sollte. Weiterlesen

Der Deutsche Buchpreis 2013

geht an: Terezia Mora! (Die Begründung der Jury ist auf der Website des Deutschen Buchpreises veröffentlicht.)

Gute Wahl – Moras ausgezeichnetes Buch „Das Ungeheuer“ ist die Fortsetzung des Romans „Der einzige Mann auf dem Kontinent“, der 2009 auf der Longlist des Deutsches Buchpreises war und den ich hier besprochen habe.

Am Mittwoch, 9.10.2013 um 14 Uhr, können die Fachbesucher der Frankfurter Buchmesse Terezia Mora auf der ARD Bühne im ARD Forum sehen.

Longlist DBP 2013

Die Buchmesse 2013 wirft ihren Schatten voraus: Die Buchpreis-Jury hat heute bekanntgegeben, wer die 20 Autoren sind, die in die engere Wahl für den Deutschen Buchpreis 2013 gekommen sind, der am Vorabend der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse im Römer vergeben wird. Auf der sog. Longlist stehen mehrere Namen, die es auch in den vergangenen Jahren in die engere Wahl geschafft haben, wie z.B. Terezia Mora, Reinhard Jirgl und Norbert Gstrein.

Weitere Infos beim Hessischen Rundfunk: http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5982&key=standard_document_49348615