OB-Kandidaten bei der FNP (1)

So viel OB-Wahlkampf war nie in Frankfurt. Auch heute war der Saal wieder bis auf den letzten Platz besetzt, als die Frankfurter Neue Presse zum letzten großen Duell vor der OB-Stichwahl einlud.

Viele nassforsche Junge-Union-Burschen, einige CDU-Stadtverordnete, ein paar bekannte SPD-Gesichter, kein Grüner weit und breit. Allerdings hat der berühmteste Frankfurter Grüne bereits am Vormittag dem SPD-Kandidaten Wahlhilfe erteilt: Daniel Cohn-Bendit und Peter Feldmann hatten gemeinsam zum Pressegespräch eingeladen, im Verlauf dessen Feldmann versprach, die Dezernatsverteilung im schwarz-grünen Magistrat so zu belassen, wie sie derzeit ist. Damit wäre Feldmann auch für die Grünen wählbar, die auf die Umsetzung des schwarz-grünen Koalitionsvertrages hoffen. Weiterlesen

Nachhaltige Verkehrspolitik statt Wutbürgertum

Vorab: Ich bin seit jeher gegen den Flughafenausbau in Frankfurt. Ich fliege selten und ungern. Ich fahre meistens mit der Bahn in den Urlaub. Verkehrspolitisch betrachtet bin ich eine grüne Fundamentalistin, d.h. ich bin für eine Verkehrspolitik, die sich für Fußgänger und ÖPNV-Nutzer einsetzt.

Als vor Jahren das Frankfurter Ordnungsamt verkündete, dass es an Gehweg-Parker in meinem Dorf keine Bußgeldbescheide mehr verschickt, bin ich auf die Barrikaden gegangen. Der grüne Ortsvorsteher war nicht auf meiner Seite, im Gegenteil. Auf meiner Seite waren die alten Frauen, die sich jetzt auf die im Winter ungestreute Straße wagen müssen, weil der Gehweg zugeparkt ist.

Als die Frankfurter Verkehrsbetriebe beim Fahrplanwechsel vor zwei Jahren die Takte der Buslinie 25 veränderten und damit den S-Bahn/Bus-Anschluss aus einer Richtung verschlechterten und an Sonntagen ganz kappten, erhielt ich von der grünen Stadtteilpolitik ebenfalls keine Unterstützung. Der Grund ist einfach: Hier fahren alle Auto, grüne, schwarze und rote Politiker. Meine Erfahrung ist: Autofahrer machen Politik für Autofahrer, ÖPNV-Nutzer machen Politik für Autofreie. Weiterlesen

4 statt 2 – Endlich die S 6 nach Friedberg ausbauen!

Die Wutbürger formieren sich wieder einmal – diesmal in Frankfurts kleinstem Stadtteil Berkersheim und mit Unterstützung der FDP.

Seit 25 Jahren warten PendlerInnen auf den Ausbau der S-Bahnstrecke S6 zwischen Frankfurt und Friedberg. Der Verkehrsclub Deutschland hat in einer aktuellen Presseerklärung nochmals auf die Bedeutung des ÖPNV-Projekts hingewiesen.

Die Bürgerinitiative 2 statt 4 im Frankfurter Norden will den Ausbau verhindern, da sie mit mehr Lärm an der Strecke rechnet.

Ich gehöre selbst zu den AnwohnerInnen, die von mehr Lärm betroffen wären und unterstütze das Verkehrsprojekt dennoch – als überzeugte ÖPNV-Nutzerin und Gegnerin einer weiteren Ausweitung des Individualverkehrs.