Kündigungsschutzklage von Ex-AWO-Vorstand Jürgen Richter zurückgewiesen

ES war ein interessanter Vormittag heute im Arbeitsgericht Frankfurt. Verhandelt wurde die Kündigungsschutzklage von Frankfurter AWO-Ex-Vorstand und Geschäftsführer Jürgen Richter. (Ich habe im Dezember 2019 dazu gepostet: KLICK)

Protest vor dem Arbeitsgericht
(Foto: Carmen Treulieb )

Jürgen Richter hat der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt einen geschätzten finanziellen Schaden von ca. 6,3 Millionen Euro zugefügt. Darunter fallen Abfindungen von einer Million an zwei Mitarbeiter, die das Geschäftsgebaren von Jürgen Richter (AWO-Kreisverband Frankfurt) und seiner Frau Hannelore (Kreisverband Wiesbaden) nicht mittragen wollten. Außerdem Spenden vom Kreisverband Frankfurt an den Kreisverband Wiesbaden in Höhe von 899.000 Euro, teure Reisen (nach Philadelphia, Israel, Türkei, an denen teilweise auch SPD-Stadtverordnete und der Oberbürgermeister teilnahmen), Luxusdienstwagen u.v.m. Neben dem finanziellen Schaden ist der Vertrauensverlust in den Sozialverband und seine Kontrollgremien nicht minder bedeutsam. Das Netzwerk, das Jürgen Richter in 26 Jahren aufgebaut hat, nannte der Anwalt des neuen AWO-Vorstands, Norbert Pflüger, die „Vorstufe zu einer kriminellen Vereinigung“. Erreichen wollte Richter mit seiner Klage, dass er bis zum Beginn der Rente eine jährliche Vergütung von 306.000 Euro erhält, dazu ein extrem hohes Krankengeld.

Vorab: Das Arbeitsgericht hat die Klage abgewiesen, die Kündigung war rechtens. Die richterliche Begründung wird in den nächsten Tagen vorliegen.

Interessant war die Strategie des AWO-Anwalts, Bernhard Lorenz. (Mehr zu seiner Person hier: KLICK). Zu Beginn der Verhandlung verteilte er im Raum eine Pressemitteilung, die mit einem Zitat von Jürgen Habermas endete („Diskurs ist mit sanfter Kraft des Arguments zu führen“). Statt dem Gericht in der vorgegebenen Frist die Sicht seines Mandaten schriftlich darzulegen, hielt er im Gerichtssaal einen langen feuilletonistischen Vortrag, in dem er den vorsitzenden Richter und den aktuellen AWO-Vorstand als Getriebene einer skandalisierten und von der Presse aufgehetzten Öffentlichkeit darstellte.

Links im Bild der Anwalt von Jürgen Richter, Bernhard Lorenz, vorne Mitte Yanki Pürsün (Foto: Carmen Treulieb)

Lorenz stellte Richter als einen genialen Manager dar, der die AWO Frankfurt mit seiner exzellenten Leistung reich gemacht habe. Dass die AWO heute in finanziellen Schwierigkeiten sei, läge an der Öffentlichkeitsarbeit des neuen Vorstands. Soll heißen: Hätte der neue Vorstand unter Rossbrey und Krollmann die Erkenntnisse über das intransparente und vermutlich kriminelle Gebaren des Ehepaars Richter unter den Teppich gekehrt, ginge es der AWO heute noch gut.

Lorenz rückte die Frage der Bezahlung der „Leistungsträger“ von Sozialverbänden in den Mittelpunkt und erklärte, wie es zu dem hohen Gehalt von Richter kam. Der ehemalige Geschäftsführer der AWO Frankfurt, Erich Nitzling, habe Jürgen Richter mit der hohen außertariflichen Bezahlung davon abhalten wollen, Sozialdezernent in einer großen deutschen Stadt zu werden. Ob ein solches Angebot der Phantasie von Jürgen Richter und seinem Anwalt entspringt oder es wirklich – vielleicht aus Frankfurt – ein solches Angebot gab, ist nicht zu beantworten. Lorenz argumentierte außerdem, der Geschäftsführer eines Sozialverbandes müsse so gut bezahlt werden, wie ein Manager in der freien Wirtschaft. Müsste das dann aber nicht für das gesamte Personal gelten und wie lässt sich dann noch der Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeitern begründen?

Ein Schlaglicht auf die Verhältnisse unter Jürgen Richter warf die Diskussion über die Abgeltung von Urlaubsansprüchen, Jürgen Richter verlangte demnach für nicht genommene Urlaubstage eine hohe Summe. Auf Nachfrage des vorsitzenden Richters stellte sich raus, dass Jürgen Richter seine Urlaubskartei selbst gepflegt und angegeben hatte, dass er keinen Urlaub genommen hatte.

Es gab unter dem „Dauerschaden“ Jürgen Richter keinerlei Transparenz, fasste dies der Anwalt des neuen AWO-Vorstands zusammen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s