Kommunalwahl 2016: Wahlprüfstein Verkehr

Beim politischen Aschermittwoch der CDU erhielt der Kreisvorsitzende Uwe Becker im Harheimer Bürgerhaus den größten Applaus, als er sich gegen Tempo 30 und für mehr Parkplätze in der Stadt aussprach. Am nördlichen Stadtrand die Menschen vom autofreien Leben überzeugen zu wollen, das nehmen hier nicht mal die Grünen auf sich. Dabei wäre der ÖPNV ein Feld, das zu beackern sich lohnen würde.

Seit fast 12 Jahren wohne ich im Stadtteil Harheim, seit 10 Jahren hat Frankfurt einen grünen Verkehrsdezernenten, aber der Nahverkehr hat sich nicht verbessert – im Gegenteil. Nach wie vor fahren die Busse tagsüber nur alle halbe Stunde, wer gut zu Fuß ist, läuft die 1,5 Kilometer nach Berkersheim zur S-Bahn, um dort mit der immer verspäteten S-Bahn nach Frankfurt zu schleichen. Statt sich für den dringend erforderlichen Ausbau der S 6 stark zu machen, pampern die (autofahrenden) Ortsbeiräte lieber die Bürgerinitiative 2 statt 4. Die Taktung der Busse von Nieder-Erlenbach über Harheim an die S-Bahn-Station Berkersheim hat sich extrem verschlechtert. Die Möglichkeit, seine Einkäufe im nur eine S-Bahnstation entfernten Bad Vilbel zu erledigen, wurde den ÖPNV-Nutzern durch die verschlechterte Taktung des Anschlussbusses genommen. Aber auch aus Richtung Frankfurt kommend fahren die Busse nach dem Fahrplanwechsel vor allem am Wochenende so verzögert, dass wer kann, läuft; der 25er Bus fährt dann leer die Dörfer ab. Wer nicht laufen kann, fährt Auto, siehe oben.

Die andere Alternative, den Stadtteil autofrei zu verlassen, ist der Bus 28 zur U-Bahn nach Bonames. Allerdings sind die Beschwerden über Busausfälle und Verspätungen legendär und werden von der traffic seit Jahren weitgehend ignoriert. (Seit zwei Monaten warte ich auf Antwort, warum die neu geschaffene Schulbuslinie zum Riedberg im Dezember ständig ausgefallen ist.)

Jetzt plant die Stadt, ein neues Tarifsystem zu implementieren. Danach werden die Nutzer den schlechten ÖPNV auch noch teuer bezahlen, eine einfache Fahrt von Harheim zur Hauptwache kostet dann 5,09 Euro. Herausgefunden hat das die CDU Harheim: KLICK.

Zu den Wahlprogrammen:

LINKE.

Grüne 

SPD

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kommunalwahl 2016: Wahlprüfstein Verkehr

  1. Carmen 7. Juli 2016 / 09:15

    Die Stadtteil-Politiker haben auf das neue Tarifmodell des RMV mit harscher Kritik und einem gemeinsamen Antrag reagiert: FNP vom 6.7.2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s