Bahnanen fahren niemals Bahn!

Was lange Zeit nur eine Vermutung von radikalen ÖPNV-Aktivisten war, ist seit heute morgen offiziell bestätigt:

Die Mitglieder der Bürgerinitiative Bahnane – einer Anwohnergruppe, die gegen den Ausbau der Main-Weser-Bahn kämpft – sind noch nie mit der S 6 gefahren!

Die Bombe ließ heute Günter Murr platzen, der gestern für die FNP an der Pressekonferenz der Ausbaugegner teilnahm. Demnach sagte dort der Sprecher der Initiative Ulrich Hub: „Verspätungen der S6 sind bisher nicht belegt worden“. (Link zum FNP-Artikel; Link zum Kommentar von Günter Murr: KLICK)

Ich bleibe ganz ruhig, nein, ich rege mich nicht auf – ich werfe stattdessen einen Blick in mein Archiv und finde dort u.a. einen Artikel vom 13. März diesen Jahres mit dem Titel „4 statt 2 – Mut statt Wut“, in dem es um die strukturbedingten Verspätungen der S6 geht.

Ich bin froh, dass es Leute gibt, die bereit sind, die Fakten wieder und wieder zu formulieren und dabei die „vorsätzliche Falschberichterstattung“ der Bürgerinitiative Bahnane zu benennen: Das hat auch der PRO BAHN Landesvorsitzende Thomas Kraft in der Gießener Zeitung getan: KLICK.

Weitere Artikel im Blog zum Thema unter 4statt2.

Advertisements

6 Gedanken zu “Bahnanen fahren niemals Bahn!

  1. Stephan Jaeger 23. Juli 2015 / 15:34

    Hr-info meldet: Die-Bahn hat jetzt einen Konkurenzfähigen ICE 4 auf der Thalys Mischstrecke nach Paris geschickt. Das tollste ist, der Zug ist wirklich gekühlt. Hr-info war ganz verzückt. Rettungssanitäter standen auch nicht mehr auf dem Bahnsteig in Paris, wie üblich bei deutschen Züge.

    • Carmen 23. Juli 2015 / 15:44

      Und wenn hr-info mal verzückt ist, muss man sich das alle 20 Minuten anhören. Das Sendeschema treibt mich noch in den Wahnsinn – und dann läuft zwischen den Wiederholungen noch Werbung für Seitenbacher-Müsli, Hölle!

  2. Stephan Jaeger 25. Juli 2015 / 16:21

    ….ach herrje jetzt ist also auch noch die Innenstadt S-Bahn gesperrt, blöckt der unsägliche Sender.
    Wenn Sie Köln kennen, kennen Sie auch die Strecke Appelhofplatz – Poststr.
    Baubeginn waren die 60er und für die Düwag Doppelgelenkzüge gedacht.
    Heute ist der Kurvenradius sehr eng und häufig müssen die Gleise ausgewechselt werden. Die alten Streckensignalanlagen wurden auch schon erneuert. Die neuen Dinger laufen wohl mit Microsoft….(Lachen) und das heißt der Fahrer muß aussteigen und mit dem Stellwerk Braunsfeld telefonieren.
    Fahrzeit für den Abschnitt 30 Minuten + statt 7 Minuten Plan.
    Entsprechend häufig der Busersatzverkehr.

    • Carmen 25. Juli 2015 / 17:05

      Nee, die Strecke kenne ich nicht. Ich war erst einmal in Köln, eigentlich sollte nächsten Monat der zweite Besuch sein, mit dem Pubertier zu den Video Days, aber wir waren zu spät dran, es gab keine Karten mehr.

      Generell muss viel mehr Geld in den ÖPNV fließen, überall in Deutschland. Damit auch in der Provinz autofreies Leben möglich ist, sollten stündlich Minibusse von Dorf zu Dorf fahren. Das wäre nicht nur gut fürs Klima, sondern auch für die Seele, denn die Leute kämen endlich wieder miteinander ins Gespräch.

  3. Bahnschranke 27. Juli 2015 / 10:53

    Nicht nur die Phantasie von der ach so pünktliche S6, auch das Märchen von den Güterzügen, die künftig mitten durch Frankfurt rollen, wird von den Bananas aufrecht erhalten. Man sollte es deshalb klar benennen. Diese Leute arbeiten schon seit Jahren mit falschen Behauptungen. Sie lügen.

    • Carmen 27. Juli 2015 / 13:32

      Zum Glück setzen manche Zeitungsredaktionen jetzt wieder Journalisten mit verkehrspolitischem Sachverstand an das Thema, die nicht einfach nur nachplappern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s