Frankfurter Buchmesse 2014: Letzter Tag

Zu den großen Gewinnern dieser Buchmesse gehört der Hanser Verlag, in dem nicht nur die Bücher des diesjährigen Nobelpreisträgers Patrick Modiano erscheinen, sondern auch der Erzählband „Wir haben Raketen geangelt“ von Karen Köhler, die man zweifellos als einen der Stars dieser Buchmesse bezeichnen kann. Die Autorin, die mir bisher durch ihre Kindertheaterstücke bekannt war, absolvierte viele Messetermine und offensichtlich völlig unangestrengt. Bei einem Gespräch mit der „ZEIT“, wo sie dem Moderator beschied, gerade eine blöde Frage gestellt zu haben, musste sie lange über sich selber lachen. So sympathisch die Autorin ist, so wenig harmlos sind ihre Erzählungen.

Autorin von "Wir haben Raketen geangelt" Karen Köhler
Autorin von „Wir haben Raketen geangelt“ Karen Köhler

Was Karen Köhler noch mit Patrick Modiano gemeinsam hat, zeigte ein Besuch am Hanser Stand: Von beide Autoren gab es heute nachmittag nur kopierte Schutzumschläge zu sehen. Während von Patrick Modiano keines zur Ansicht auslag, weil er im letzten Jahr kein neues Buch veröffentlichte, sind wohl die ausgelegten Exemplare von „Wir haben Raketen geangelt“ käuflich oder „versehentlich“ in den Besuchertaschen verschwunden.

Auch der Preisträger des 2. deutsch-französischen Jugendliteraturpreises Finn Ole Heinrich hat sein Buch „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ bei Hanser veröffentlicht. Mehr zum preisgekrönten Buch auf der Webseite des Autors.

Preisträger des 2. Deutsch-Französichen Jugendliteraturpreises Finn Ole Heinrich (mitte)
Preisträger des 2. Deutsch-Französichen Jugendliteraturpreises Finn Ole Heinrich (mitte)

Wichtigster Termin für Teenager war heute 12 Uhr bei Open Stage: Torge war da und entzückte sein überwiegend weibliches Publikum, von denen sich nach dem Event viele brav in die endlose Schlange zum Buchkauf einreihten.

Youtube-Star Torge hat sein Tagebuch veröffentlicht
Youtube-Star Torge hat sein Tagebuch veröffentlicht

Die Vorstellung von Marcel Rosenbachs Buch „Der NSA-Komplex“ beim Vorwärts-Stand war ärgerlich. Der netzpolitische Sprecher der SPD Lars Klingbeil gab zu, keine Idee zu haben, wie man Druck auf die USA ausüben könne. Es gäbe auch keine Mehrheit bei der SPD, Edward Snowden nach Deutschland zu holen, damit er vor dem Untersuchungsausschuss zur NSA-Spähaffäre sprechen kann. (Link zur ZEIT)

Zum Abschluss meiner Buchmesse besuchte ich ein Gespräch zwischen einer Unicef-Mitarbeiterin und Tom Koenigs über 25 Jahre Kinderrechtskonvention. Außer Somalia und der USA haben alle Länder der UN die Kinderrechtskonvention unterschrieben. Tom König setzt sich dafür ein, dass Kinderrechte endlich ins Grundgesetz aufgenommen werden.

25 Jahre Kinderrechte, Tom Koenigs im Gespräch mit Unicef

Das wars für dieses Jahr von der Buchmesse. Ach ja, die Finnen: Ich will „Bettler und Hase“ von Tuomas Kyro lesen, nachdem ich heute im finnischen Bücherbus den ersten Satz des Romans gelesen habe.

(Alle Artikel zur Frankfurter Buchmesse:
Frankfurter Buchmesse 2014 – Wer muss hin?
Frankfurter Buchmesse: Tag 1
Frankfurter Buchmesse: Tag 2
Frankfurter Buchmesse: Tag 3 )

Advertisements

2 Gedanken zu “Frankfurter Buchmesse 2014: Letzter Tag

  1. Stephan Jaeger 27. Oktober 2014 / 19:17

    Hallo,
    gestern Abend spielte Davide Martello Klavier am Breslauer Platz.
    Zuvor hatte es Hooligan Krawalle gegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s