Ist Po grapschen in der liberalen Ideologie angelegt?

Eine Woche vor der Bundestagswahl druckt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) einen Artikel von Christian Füller nach, den die taz abgelehnt hatte, weil er „journalistischen Standards“ nicht genügte. Der Artikel steht aber seit vier Wochen bereits im Netz, sowohl die taz als auch der Blogger Stefan Niggemeier haben ihn zugänglich gemacht. Was also ist der Grund, erneut Füllers Artikel („Befreites Menschenmaterial“) zu veröffentlichen? Die FAS argumentiert auf der Titelseite unter dem Stichwort „Täterpartei“: Die These Füllers, dass Pädophilie in der grünen Ideologie angelegt sei, wäre es wert, diskutiert zu werden.

Das bringt mich dazu, folgende These zur Diskussion stellen: „Busen anstarren und Po grapschen ist in der Ideologie der FDP angelegt“. Folgende Belege habe ich für diese These gefunden:

„Weitere Journalistinnen klagen über Brüderles Anzüglichkeit“ in der WAZ vom 31.1.2013.

Spitzname „Popo-Grabscher“ in der Frankfurter Rundschau vom 1.2.2013.

„Die FDP und der Sexismus gegen Männer“ auf publikative.or

Unter dem Titel „Dany, die FAS und die Freiheit der Pädophilen“ habe ich bereits am 29. April 2013 über das Thema Pädophilie und sexuelle Befreiung geschrieben.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ist Po grapschen in der liberalen Ideologie angelegt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s