Kapitalismus: Erbärmlich?

Weltweit zwischen 400.000 und 500.000 Frauen wurden minderwertige Brustimplantate der französischen Firma PIP eingepflanzt. Wenn die Silikonkissen reißen, kann der in den Körper gelangte Stoff Entzündungen und höchstwahrscheinlich Krebs verursachen.

Verantwortlich für diesen Skandal ist der Gründer der Brustimplantate-Firma PIP, Jean-Claude Mas. Auf die Vorwürfe, zur Gewinnmaximierung billiges Industrie-Silikon statt des vorgeschriebenen medizinischen Kunststoffs verwendet zu haben, sagte er laut Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung:

„Es war ein kapitalistisches Vorgehen, so ist das nun einmal. (…) Das ist vielleicht erbärmlich, aber wir leben in einer kapitalistischen Welt.“ (Jean-Claude Mas in der FAS vom 8.1.2012)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kapitalismus: Erbärmlich?

  1. uhupardo 10. Januar 2012 / 20:34

    … und dann müssen wir eben so billig einkaufen, dass wir konkurrenzfähig sind, so ist das nun einmal.
    http://uhupardo.wordpress.com/2012/01/09/lidl-fairness-unzureichend/

    Dass wir damit dafür sorgen, dass immer mehr Kapital in den Händen weniger landet, ist Bestandteil des Systems, das ihr so gewollt habt und tatkräftig unterstützt. Damit muss man auch klaglos akzeptieren, dass Milliarden Menschen, und immer mehr, eher vegetieren als leben, so ist das nun einmal.
    http://uhupardo.wordpress.com/2012/01/10/gewalt-und-tote-nach-benzinpreis-erhoehung/

    Wer sich sein eigenes Wohnzimmer einrichtet, wird darin wohnen müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s