Occupy Frankfurt am 31.12.2011

Sie harren aus. Es ist kalt und grau auf dem Platz vor der EZB, viele – ich auch – haben in den letzten Wochen ihre Aufmerksamkeit auf den privaten inner circle gerichtet. Heute mittag war ich kurz mit meiner Tochter im Camp und habe eine Flasche Sekt vorbei gebracht. (Um 17 Uhr findet ab Rathenau-Platz die Silvester-Demo mit anschließender Fete statt.)

Am Morgen hatte mich eine Bekannte angerufen. Sie arbeitet in der Filiale einer Bank im Frankfurter Umland und klagte über erheblichen Druck seitens der Vorgesetzten, die in den letzten Wochen des Jahres den Umsatz hochtreiben wollen. Als ich erzählte, dass wir gleich in die Stadt zum Occupy Camp fahren, fragte sie: „Was ist das?“

Viele ArbeitnehmerInnen in Deutschland sind so beschäftigt und teils überlastet mit dem Alltag, dass die Krise für sie lediglich ein Thema in der Tagesschau ist. Noch.

Occupy Camp Frankfurt am 31.12.2011

Ausharren im Regen - Occupy Camp vor der EZB am 31.12.2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s