Occupy-Demo 3.12.11

Shoppen oder demonstrieren? Circa 300 Leute entschieden sich heute trotz des windigen Regenwetters für die Occupy-Demo. Es dauerte eine dreiviertel Stunde bis es los ging (ja, ja, die Demokratie braucht ihre Zeit). Dass ich durchhielt lag einzig am Gedanken, dass die Camper vor der EZB 24 Stunden am Tag die Kälte aushalten müssen.

Aber dann war es wie immer schön – viel schöner als konsumieren!

Vor Goethe


Occupy-Ordnerin

Die Welt auf dem Kopf
Nicht müde werden

Advertisements

5 Gedanken zu “Occupy-Demo 3.12.11

  1. Hackentrick 3. Dezember 2011 / 18:40

    Schön, dass Du durchgehalten hast! Ich bin – ehrlich gesagt – nach zehn Minuten gegangen, habe mich im Hugendubel aufgewärmt, Gräf-Völsings in der Kleinmarkthalle gegessen und den restlichen Nachmittag im MMK verbracht. Asche auf mein Haupt…

    PS: Hast Du etwas von der Pakistan-Demo mitbekommen?

  2. Carmen 3. Dezember 2011 / 19:27

    Ne, hab ich nicht, ich musste allerdings auch um halb zwei gehen, da war die Demo noch nicht weit gekommen. Interessant war die Ansprache von Uwe Lauer von Hobin Rood. Er sagt, die Banken haben nur noch 2 Prozent der Kundeneinlagen – der Rest ist verzockt.

    Gerade komme ich von den Römerberggesprächen. Bei der Podiumsdikussion mit Erik Buhn (Occupy-Vertreter), Nicole Deitelhoff und Frank Rieger saß Mathias Altenburg alias Jan Seghers im Publikum. Er distanzierte sich nach anfänglicher Begeisterung vom Occupy-Camp mit der Begründung, es wäre unmöglich Ansprechpartner dort zu finden, außerdem würden auf den facebook-Seiten von Occupy vermehrt antisemitische Beiträge erscheinen. Ich bin nicht bei facebook, kann das daher nicht beurteilen. Was allein schon ein Ärgernis ist, dass man ohne facebook-Account von occupy Frankfurt keine Inhalte mehr mitbekommt. Jetzt ist seit Tagen die Homepage offline und auf meine Twitter-Fragen hat keiner reagiert.

    Eine andere Teilnehmerin, die an Diskursgruppen im Camp teilnimmt, hat aber die respekt- und gehaltvollen Gespräche im Camp gelobt.

    Ich mache ja immer nur Stip-Visiten im Camp und gehe zu den Demos, gehöre also mehr zu den Solidarischen.

    VG Carmen

  3. Hackentrick 3. Dezember 2011 / 19:53

    Bin auch kein Aktivist und eher solidarischer Beobachter… Wegen Twitter gab es auf FB heute Vormittag folgende Meldung:
    „Leider wurde Gestern unser twitter Kanal gesprengt. Es wird noch untersucht, was passiert ist. De facto sind jetzt aber alle Follower weg. Der Name wurde aber umgehend wieder her gestellt: @OccupyFrankfurt
    Bitte wieder folgen und weiter leiten!“

    Dass die Homepage nicht erreichbar ist, wissen die Occupy-Leute. Es wird wohl fieberhaft dran gearbeitet.

    Den Eindruck Jan Seghers bzgl. antisemitischen Beiträgen auf FB kann ich nicht bestätigen. Mir fallen eher viele inkompetente Postings auf 🙂

    Ich teile Deine Meinung, dass sich zu viel auf Facebook abspielt. Printmedien (Pressemitteilungen) & Flyer werden völlig vernachlässigt. Sonst wären bei der Podiumsdiskussion am vergangenen Mittwoch auch mehr Leute erschienen…

    Einen schönen Abend wünscht
    Hackentrick

  4. Hackentrick 6. Dezember 2011 / 22:56

    Noch eine aktuelle Info: Occupy Frankfurt hat auf Facebook gemeldet, dass die Genehmigung für das Protest-Camp an der EZB bis 27.12. verlängert wurde. Anschliessend dürfte seitens der Stadt ja dann noch eine Art ‚Weihnachtsfrieden‘ eingeräumt werden. Somit bleibt das Camp bis mindestens Anfang Januar, denke ich mir (soweit nicht Schneestürme und Eiseskälte für andere Verhältnisse sorgen)…

  5. Carmen 7. Dezember 2011 / 07:01

    Danke für die Info, viele Grüße Carmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s