Masern-Epidemie in der Oberschicht

Nachtrag zu meinem Artikel vom 4.4.2011 (Aufklärung versus Globuliserung):

„In Frankfurt grassiert eine Masern-Epidemie: Seit Jahresanfang sind 38 Menschen erkrankt, mehr als fünf Mal so viele wie im Vorjahr. 15 von ihnen kamen ins Krankenhaus, wenn auch meist nur zur Beobachtung. (…)

„Masern sind nicht harmlos. Es ist eine gefährliche Krankheit. In einem Prozent der Fälle ist der Verlauf ernst, und es kann zu Dauerschäden kommen“, sagt der Leiter des städtischen Gesundheitsamts Gottschalk. Eine von 10 000 Infektionen endet gar tödlich. Das ist für Mediziner eine relevante Größe. (…)

Gottschalk zufolge ist die Masernerkrankung eine Erkrankung von Angehörigen der Oberschicht – akademisch gebildete Eltern, die Impfungen ihrer Kinder gegenüber kritisch eingestellt sind.

Dramatisch an der gegenwärtigen Epidemie ist, dass sie junge Erwachsene trifft. Sie erkranken oft heftiger und zeigen schlimmere Beschwerden als Kinder. Von den zehn seit Januar infizierten Erwachsenen zwischen 18 und 30 Jahren mussten neun im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt 15 der 38 Patienten mussten in Kliniken, weil es zu Komplikationen gekommen war oder die Ärzte diese anders nicht verhindern konnten. Als häufigste Komplikationen einer Masern-Infektion gelten Durchfall, Mittelohr- und Lungenentzündung. Auch gefährliche Hirnhautentzündungen können auftauchen, mitunter enden sie tödlich.“

(zitiert aus FNP-Artikel vom 3.5.2011 von Thomas J. Schmidt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s