Deutscher Buchpreis 2010 – meine Shortlist

Heute habe ich mir in der Buchhandlung meines Vertrauens das Büchlein mit den Leseproben der Longlist, das sind die 20 für den Deutschen Buchpreis 2010 nominierten Romane, besorgt. Die Leseproben gibt es auch online und zwar hier.

Angesichts der häufig von Literaturkritikern vorgetragenen These, der erste Satz sage schon fast alles über die Qualität eines Romans aus, erlaube ich mir heute ungeniert ein schnelles Urteil zu fällen. Grundlage meiner persönlichen Shortlist (eine Auswahl von sechs Romanen aus der Longlist) sind die 4-seitigen Leseproben.

Meine Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2010

Alina Bronsky: Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche

Jan Faktor: Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder Im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag

Thomas Hettche: Die Liebe der Väter

Mariana Leky: Die Herrenausstatterin

Kristof Magnusson: Das war ich nicht

Joachim Zelter: Der Ministerpräsident

Nachtrag einen Tag später: Heute finde ich meine schnelles Urteilen doch eher unverschämt, statt ungeniert. Nach erneutem Lesen der Auszüge gehört auf meine Shortlist noch Michael Kohlmeyer: Ich wüsste zu gern, wie es mit „Madalyn“ weitergeht. Und auch die „Meeresstille“ von Nicol Ljubic, die mit ihrem sehnsuchtsvollen Ton verführt.

Advertisements

4 Gedanken zu “Deutscher Buchpreis 2010 – meine Shortlist

  1. Bibliophilin 28. August 2010 / 22:54

    Liebe Carmen,
    Deine Shortlist entspricht fast meiner Wunsch-Shortlist. Statt Hettche nehme ich aber Judith Zander „Dinge, die wir heute sagten“.
    Dieses Jahr sind wirklich viele starke und schöne Bücher dabei! Ich bin auf die „richtige“ Shortlist gespannt.
    Herzliche Grüße
    Bibliophilin

  2. umamibuecher 29. August 2010 / 15:17

    Ja, ich bin auch gespannt, für wen sich die Jury entscheidet. Der Preisträger-Roman von 2008 (Uwe Tellkamp: „Der Turm“) gehört zu den wenigen Büchern, die ich nicht zu Ende gelesen habe, weil es mir einfach zu langweilig wurde. Und Kathrin Schmidts Roman hat mir zwar gefallen, aber ich hätte mir Stephan Thomes Buch „Grenzgang“ als Sieger 2009 gewünscht. Aber auf mich hört ja keiner…

    Gruß und Danke für Deinen Kommentar,

    Carmen

  3. derwahnsinnhateinennamen 7. September 2010 / 13:04

    Es ist auch ziemlich schwierig. Letztes Jahr waren „Atemschaukel“ / „Einer von vielen“ meine Favoriten.

    Meine Shortlist wäre (bisher):

    Der Ministerpräsident
    Juja
    Andernorts
    Das war ich nicht
    Kokoschkins Reise
    Die Herrenausstatterin

    Allerdings hatte ich noch nie ein gutes Händchen bei der Vorauswahl 🙂

    • umamibuecher 7. September 2010 / 13:16

      Morgen wissen wir mehr! Ich hatte gerade ein paar sehr nette Lesestunden mit Alina Bronsky, aber dennoch sagt mein Gefühl: Hettche kriegt den Preis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s