Stephan Thome in Frankfurt

Lesung Stephan Thome 27.10.09

Gestern war Stephan Thome im Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse und las aus seinem Buch „Grenzgang“. Ich wollte ihn gern noch mal sehen und hören, bevor er in wenigen Wochen wieder nach Taiwan abreist.

Meine Begleiterin an diesem Abend bettelt seit meiner Besprechung hier im Blog (Link zu meiner Besprechung von „Grenzgang“) darum, das Buch ausgeliehen zu bekommen. „Ich brauche erst eine Widmung“, mit diesen Worten konnte ich bisher das Ansinnen ablehnen. Jetzt, wo ich die Widmung habe, kann ich ihr aber das Buch unmöglich ausleihen – was, wenn ihr Haus abbrennt?

Nachdem Thome zwei Kapitel aus seinem Buch vorgelesen hatte, durfte das Publikum Fragen stellen. „Was kann man denn da fragen“, wollte meine Begleiterin wissen. „Wart´s ab“, sprach ich. Wenige Minuten später wand sie sich auf dem Stuhl. Ursache: Fremdschämen. Nach den üblichen Fragen nach dem neuen Projekt („noch geheim“), und seinem Verhältnis zu Biedenkopf („gut“), meldeten sich einige ältere Damen und wollten gern mit dem Autor über seinen Roman diskutieren. Zum Beispiel fand eine Leserin den Teil, in dem die Figuren unglücklich waren, besser als die späteren Kapitel.

Ja, was soll ein Autor darauf sagen? Thome blieb charmant und sprach über die unterschiedliche Text-Rezeption des Lesers. Danach outeten sich noch einige Anwesende als Biedenkopfer, bis es endlich zum Signieren ging. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich eine Traube von circa dreißig Frauen im Alter zwischen 40 und 70 vor dem Signiertisch gebildet, ich natürlich vorneweg.

Meine Begleiterin fand Thome toll, die Fragerei aber ziemlich peinlich und will keine Lesung mehr besuchen, sondern selbst lesen.

Vielleicht kann ich sie noch überreden, denn in den folgenden Monaten lesen weitere Autoren, die es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2009 geschafft haben (nur Herta Müller fehlt) in der Frankfurter Sparkasse:

Clemens J. Setz: Die Frequenzen
Freitag, 27. November 2009, 20 Uhr

Norbert Scheuer: Überm Rauschen
Dienstag, 1. Dezember 2009, 20 Uhr

Kathrin Schmidt: Du stirbst nicht
Freitag, 11. Dezember 2009, 20 Uhr

Rainer Merkel: Lichtjahre entfernt
Montag, 11. Januar 2010, 20 Uhr

Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse,
Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Stephan Thome in Frankfurt

  1. Ilona 29. Oktober 2009 / 10:16

    Hi Carmen,

    die Begleiterin begleitet lieber Deine wunderbaren Artikel in diesem Blog, die jedesmal Riesenlust machen, das besprochene Buch zu lesen!

    Viel Erfolg und Grüße
    Ilona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s