Außer Tee und Schokolade…

Lektüre zum gesund werden

Die erste Erkältung dieses Herbstes hat mich erwischt und bei allen Unannehmlichkeiten ist die häusliche Untätigkeit auch mit Vorteilen verbunden. Die heißen bei mir: Viel Tee, Schokolade und Bücher.

Wobei ich seit jeher im kranken Zustand eine Vorliebe für bestimmte Bücher hege. „Garp und wie er die Welt sah“ von John Irving habe ich über mehrere Jahre bei jedem zur Passivität zwingenden Unwohlsein gelesen. Später war es lange Zeit „Alles über Larry“ von Carol Shields (bedauerlicherweise vergriffen).

In diesen Tagen konnte ich auf zwei ungelesene Bücher zugreifen. Carlos Ruiz Zafón und „Das Spiel des Engels“ hat mich auf über 700 Seiten gefesselt. Was relativ beschaulich als Entwicklungsroman eines jungen Mannes beginnt, entwickelt sich zum mit Mystik beladenen Thriller. Spannend, aufregend und geheimnisvoll!

Ganz anders hingegen „Die Antiquarin“ von Sheridan Hay. Eine fast altmodische Geschichte über eine junge Frau aus Tasmanien, die nach New York geht und dort das Antiquariat „Arcade“ entdeckt – der Ort, an dem sie unbedingt arbeiten muss. Dort lernt sie einen Albino namens Geist, eine Frau im Männerkörper namens Pearl, und den schönen Oskar kennen. Wie die junge Rosemary sich einrichtet in der riesigen Stadt, wie sie ankommt in ihrem neuen Leben, erzählt der Roman in zarten und manchmal ergreifenden Bildern. Als dem Antiquariat ein verschollenes Manuskript von Herman Melville angeboten wird, weckt dies beim Personal des „Arcade“ Gier und Leidenschaft.

Sollte mich die Erkältung noch länger von meinem Tagwerk abhalten, werde ich wieder zu „Alles über Larry“ greifen und mich in den grünen Labyrinthen Kanadas verlieren…

„Das Spiel des Engels“ von Carlos Ruiz Zafón, 720 Seiten; 24,95 Euro
Verlag: S. Fischer; ISBN-10: 3100954009, ISBN-13: 978-3100, 54008

„Die Antiquarin“ von Sheridan Hay, Rowohlt TB, 8,95 Euro; 429 Seiten,
ISBN-10: 3499243873; ISBN-13: 978-3499243875

„Alles über Larry“ von Carol Shields, nur noch gebraucht bei amazon

Advertisements

2 Gedanken zu “Außer Tee und Schokolade…

  1. Karthause 20. September 2009 / 11:06

    Ich wünsche gute Besserung und viel Spaß beim Lesen!!!
    LG
    Heike

    • umamibuecher 20. September 2009 / 12:23

      Danke. Ich versüße mir die Rekonvaleszenz mit Anita Brookners „Kurzes Leben“: Zur Untätigkeit gezwungene Mittelschichtsfrau sinniert über ihr Leben, lakonisch, distanziert und klarsichtig. Sehr nett!
      Viele Grüße
      Carmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s