Anita Brookner – Warum gibt es keine deutschen Übersetzungen mehr?

Anita Brookner, Schriftstellerin und Kunsthistorikerin, wurde am 16. Juli 1928 als Tochter polnischer Einwanderer in der Nähe von London geboren. Sie promovierte 1953 in Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art. 1967 erhielt sie als erste Frau die Slade Professur an der Universität Cambridge. 1990 wurde sie zur „Dame Commander“ des britischen Ritterordens ernannt.

Ihre Karriere als Schriftstellerin begann sie erst mit 53 Jahren. Ein Start ins Leben war 1981 ihr erster Roman; für ihren vierten Roman Hotel du Lac (1984) gewann sie den Booker Prize.

Zuletzt erschien 1998 in Deutschland der Roman Verlorene Wünsche, er erschien im Verlag Antje Kunstmann.

Seitdem ist kein Buch mehr von ihr ins Deutsche übersetzt worden, obwohl sie noch viele Romane geschrieben und in England veröffentlicht hat. Ihr aktueller Roman Strangers ist erst vor wenigen Monaten erschienen.

Warum hat kein deutscher Verlag mehr Interesse an der Übersetzung von Brookers Romanen? Anita Brookner gilt in Großbritannien längst als Klassikerin und hat sicher auch in Deutschland viele Anhänger.

Die Protagonistinnen in Brookners Romanen sind häufig einsame Frauen, die Wert auf ihre Unabhängigkeit legen. Wie die Heldinnen bei Marlen Haushofer verfolgen auch ihre Frauenfiguren die Idee von der „Einsamkeit in Würde“. So beginnt der Roman „Vergangenheit ist ein anderes Land“ mit dem Satz: „Blanche Vernon füllte ihre Zeit damit aus, ihre Gefühle wirkungsvoll in Schach zu halten“.

 Brookner verfügt über ein wunderbares Stilgefühl und einen zarten Humor. Es ist unerklärlich, dass sie in Deutschland nicht mehr veröffentlich wird.

 Carmen Treulieb

 Anita Brookner: Strangers, Verlag: Penguin

ISBN-10: 1905490429, ISBN-13: 978-1905490424

Advertisements

2 Gedanken zu “Anita Brookner – Warum gibt es keine deutschen Übersetzungen mehr?

  1. Wortman 21. Juni 2009 / 18:24

    Verlage gehen a) nach Umsatz und b) vielleicht sind die Lizenzkosten zu hoch, die der englische Verlag fordert.

    • umamibuecher 21. Juni 2009 / 18:40

      Danke für die Nachricht. Ich habe inzwischen verschiedene Verlage angeschrieben, die Brookner in den 80er Jahren veröffentlicht haben und warte noch auf Antwort. Das neue Buch von Brookner „Strangers“ wurde in England viel beachtet, vielleicht findet es ja einen Verleger, der an eine Chance beim deutschen Lesepublikum glaubt.

      Nachtrag: Kein Verlag für Stranger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s